Logo Kopie

 

GESCHICHTE UNSERER
GEMEINDE (in Stichpunkten)

zusammengestellt von Erich Rückl
ergänzt von Werner Sirch

1882:

Gründung des evangelischen Kirchenbauvereins

1887:

Kauf eines Bauplatzes für die Kirche.

1897:

Erster Spatenstich
Grundsteinlegung

1898:

Hebefeier für das Kirchendachgebälk
Gründung des Orgelbauvereins

1899:

Kreuzaufrichtung auf dem Turm
Glocken aufgehängt
erste Probe des Geläutes Ende September

1900:

Einsetzung der Kirchenfenster,
erste Probe der Orgel
Sonntag, 17. September 1900:
Einweihung der St. Paulskirche
Orgelweihe

1903:

Fertigstellung des Pfarrhauses

1904:

Staatliche Genehmigung der Pfarrei St. Paul

1906:

Erste Konfirmation in St. Paul

1914:

Gründung des Evangelischen Gemeindevereins St. Paul

1917:

Zinnpfeifen aus der Orgel werden beschlagnahmt

1919:

Gründung eines ''Evangelischen Frauenvereins St. Paul"

1923:

Instandsetzung der Zifferblätter am Turm

1925:

Gründung des „Evangelischen Gemeindebau-Vereins e.V."

1927:

Grundsteinlegung für das Jugendheim

1928:

Einweihung des Jugendheimes
Gründung einer Gemeindehilfe und erstes Gemeindeblatt

1930:

Elektrische  Beleuchtung in der Kirche eingerichtet

1933:

Das Gedächtnismal für die Gefallenen des 1. Weltkrieges wird eingeweiht

1934 -1945:

"Kirchenkampf"
"Bekenntnisfront"
"Deutsche Christen"

1935:

erste Versammlung der Bekenntnisgemeinschaft

1938:

Elektrische Läutemaschinen für die 4 Glocken

1939:

Der Krieg wirkt sich auch auf das gottesdienstliche  Leben der Gemeinde aus

1941:

Abnahme der Glocken I, II und IV zum Einschmelzen in Hamburg
Überholung der Orgel und Ausstattung mit Zinnpfeifen
Beschlagnahmung der Zinnpfeifen

1943:

1. großer Luftangriff, bei dem in die Kirche eine Brandbombe fiel. Es gab keinen Brand, doch fast alle Fenster gingen in  Bruch. 
2. Luftangriff: Die Sakristei ist vollkommen ausgebrannt.
Der Gemeinde werden vom Landeskirchenamt in München neue Altarbücher übersandt.
Die Fenster werden wieder gerichtet und die Sakristei mit einem Notdach überdeckt. In der Weihnachtsfeier des Kindergottesdienstes wird unsere Weihnachtskrippe enthüllt

1945:

Einnahme von Fürth durch die Amerikaner
St. Paul dient als Stätte der amerikanischen Militärgottesdienste (bis 15.12.46)

1946:

Neuwahl des Kirchenvorstandes 1

1947:

Die Auferstehungskirche wird renoviert, und die Gemeinde der Auferstehungskirche ist bei uns zu Gast

1948:

St. Paul wird renoviert (Die Gottesdienste werden in der  Auferstehungskirche gehalten). 
Der Monatsgruß erscheint wieder

1950:

Neugestaltung der äußeren Anlagen um die Kirche

1953:

Die Zifferblätter der Turmuhr werden wieder instand gesetzt eine neue große Glocke wird im Turm aufgehängt

1954:

Zwei neue kleine Glocken wurden aufgehängt
Gustav Schickedanz stiftet die drei Buntglasfenster im Altarraum der Kirche

1956:

Installierung einer Lautsprecheranlage für die Kirche
Dürftige Reparatur der Orgel

1957:

Die neue Chorfenster, gemalt von Adolf Saile, werden in der Kirche eingebaut und der Gemeinde übergeben

1962:

Umbauarbeiten im Altarraum und in der Eingangshalle der Kirche.
Konfirmanden stiften den neuen Taufstein

1964:

Einweihung des Bischof-Meiser-Heim in der Sonnenstraße, größtenteils von Gustav Schickedanz gestiftet
Bau und Einweihung der gestifteten großen Walcker-Orgel

1965:

Einweihung der Erlöserkirche in Dambach und Verselbständigung der Kirchengemeinde Dambach

1966:

Das neue Gemeindehaus von St. Paul wird der Gemeinde übergeben. Der Name: D.-Martiin-Luther-Heim
Weitere Renovierung des Kircheninnenraumes

1972:

Festliche Einweihung der neuen Chororgel von der aus auch die große Hauptorgel gespielt werden kann

1974:

Der Kirchturm von St. Paul bekommt ein Dach aus Kupfer

1980:

Ein Wandteller mit dem Motiv der Paulskirche geschaffen von K.Dörrfuß wird rechtzeitig fertig zum 80 .Geburtstag.

1986:

Überholung der Hauptorgel

2000:

Renovierung der Kirche

2002:

Renovierung der beiden Orgeln

2011:

Verkauf des Martin-Luther-Heimes an die Firma P+P
Spatenstich für das neue Gemeindehaus im Pfarrgarten

2012:

04.03.2012 Verabschiedung aus dem Gemeindehaus an der Benno-Mayer-Straße.
Bis Ende März Räumung und Auszug.
Das Gemeindeleben wird in der näheren Südstadt verteilt. Die kath. Schwestergemeinde St. Heinrich lässt uns mit der Jungen Gemeinde Gast sein in ihrem Gemeindehaus. Der Altenclub kommt bei der Arbeiterwohlfahrt unter. Der Seniorenkafee und der Handarbeitkreis finden Bleibe im Caritas-Altenheim, Jugend und Posaunenchor im Hortkeller, der Konfirmandenunterricht und das PaulsChörle im Nebenraum der Kirche.
30.03.2012 Richtfest
22.04.2012 Grundsteinlegung
16.12.2012 Einweihung des neuen Gemeindehauses am Dr.- Martin-Luther-Platz 1

 

 

IMG_8741Paulskirche-vom-Gemeindehaus-aus

St. Paulskirche

IMG_8984-bEingang-Gemeindehaus

Gemeindehaus

20131112-_Pfarrhaus-bea-si

Eingang zum Pfarramt